Schwalbennest

4,95

Das kleine Kloster „Schwalbennest“ hängt seit Jahrhunderten in der Steilwand der Insel „letzte Perle“. Den Namen trägt die Insel, weil es wie die letzte einer Reihe von Perlen an einer Inselkette zu hängen scheint. Im Vergleich zur granitenen Steilwand ist das alte Kloster noch sehr jung. Auch die auf umliegenden Bergspitzen stehenden Geisterstelen sind mehrere tausend Jahre älter als das kleine Kloster. Die ältesten Schriften des Klosters „Schwalbennest“ bezeichneten diese Geisterstelen bereits als uralt. Und der Gelehrte Wang konnte auf seiner Reise selbst noch einen Blick auf die Bambusblättchen werfen und die Geschichte des Klosters lesen.

Während der ersten Jahrhunderte diente der Schamanenplatz dem Drachengott, später dessen Tochter, der Jadeprinzessin. Den gläubigen Pilgern der alten Götter leistete der Schamanenplatz „Schwalbennest“ gute Dienste auf dem alten Pilgerpfad der neun Heiligtümer. Mehr konnte der Gelehrte Wang aber auch nicht mehr über die alten Götter herausfinden. Und was sich hinter dem Begriff der neun Heiligtümer verbirgt, wird die Geschichte des Klosters für sich behalten.

Beschreibung

Erik Schreiber – Schwalbennest

Mystische Schriften 05

Taschenbuch           58 Seiten           4,95 €

ISBN: ohne

„Schwalbennest“ ist eine Fantasy-Erzählung aus einer Welt, die der chinesischen Kultur entspricht. Es handelt sich um einen Mann, der immer wieder zum Kloster „Schwalbennest“ kam, und dies über viele Jahrzehnte hinweg. Es ist die Geschichte eines Klosters und eines Mannes. Und eine Fantasy-Erzählung ohne Schlachten und Kriege, ohne Fantasywesen und Magie.


Leave a Reply

Warenkorb